Dein neues Leben in Konstanz

Die Bewerbung ist längst raus, die Zusage schon im Briefkasten… Aber was ist nun eigentlich los in Konstanz? Wie komme ich an die günstige Altstadtwohnung mit Seeblick? Wo esse ich und wie finanziere ich überhaupt alles?
Für diese Fragen lohnt sich ein Blick auf die Seite Rund ums Studium der Uni Konstanz – oder ihr lest hier schonmal die Kurzvariante 🙂

 

Die Stadt

Konstanz ist keine Großstadt. Sorry. Mit ca. 84.000 Einwohnern ist Konstanz eine gemütliche mittelgroße Stadt, die von vielen Studierenden aber genau deshalb so geschätzt wird: Die Innenstadt ist überschaubar, es gibt alles zu kaufen, was man so braucht, es gibt wunderbare kleine Kneipen, es gibt Clubs, es gibt ein großes kulturelles Angebot und: Wir haben den Bodensee. Der Sommer in Konstanz ist unschlagbar – grillen, in der Strandbar der HTWG dem Sonnenuntergang zu leisen Elektro-Klängen zusehen, von der Vorlesung direkt ins kühle Nass springen, einen traumhaften Blick von der Mensa auf die Insel Mainau und, und, und… Die Uni und die HTWG in Konstanz haben 2012 eine Broschüre herausgegeben, die wunderbar die Möglichkeiten zusammenfasst, die Konstanz Dir als Studienort bietet. Hier findest Du sie zum Download (Achtung Nostalgie Gefahr! ). Wichtige Party-Ansagen findest Du unter www.part^y-news.de.

Ganz neu ist auch die gemeinsame Seite der Uni Konstanz, der HTWG Konstanz und der PH Thurgau, die ganz schick das Studentenleben in der Bodenseeregion vorstellt: http://www.grenzenlos-studieren.de/

 

Die Uni

Die Uni Konstanz ist eine sogenannte Campus-Uni. Das heißt, dass alle Fachbereiche und alle wichtigen Institutionen an einem Ort untergebracht sind und zwar auf dem schönen Gießberg, von dem aus man einen traumhaften Blick auf den Bodensee und die Alpen genießen kann – zum Beispiel von der Mensa aus. Eine Campus-Uni bewirkt auch, dass man Menschen aus allen Fachbereichen und Fächern trifft, ohne weite Wege gehen zu müssen, zum Beispiel, wenn man im CampusCafé einen Latte Macchiato schlürft und dort zufällig der Rektorin begegnet. In den letzten Jahren wurden auch zentrale Serviceangebote für Studierende ausgebaut, sodass Du nun im Studierenden-Service-Zentrum Antworten auf fast alle studientechnischen Fragen erhältst, ohne durch die halbe Uni zu rennen. Des Weiteren hat die Uni eine ausgezeichnete Bibliothek. Ebenso gibt es an der Uni Konstanz einen tollen Hochschulsport mit Hochseilgarten und Co., einem umfangreichen Angebot an Sportkursen jeder Art, dem eigenen Fitnessstudio „UniMotion“ und einem Uni-Strand mit Segelboot-Verleih. Das weitläufige Uni-Gelände lädt zum Chillen und Lesen ein, besonders wenn die Sonne scheint. Das heimliche Motto der Uni Konstanz ist nicht umsonst „Dort studieren, wo andere Urlaub machen!“

 

Dein neues Zuhause

Konstanz hat durch seine geographische Begrenzung nicht den besten Wohnungsmarkt, aber es gibt viele Möglichkeiten, eine nette Bleibe zu finden: Zum einen vermittelt das Studierendenwerk Seezeit (www.seezeit.com) bezahlbare Wohnungen und WG-Zimmer in ihren Wohnheimen – aber Achtung: Hier werden lange Wartelisten geführt! Es lohnt sich, sich einerseits dort auf eine der Listen setzen zu lassen und andererseits selbst weiter zu suchen. Auf der Website Seezeit-Wohnen findet ihr neben den von Seezeit betriebenen Wohnheimen auch eine Auflistung von Wohnheimen anderer Träger (Bspw. die evangelischen und katholischen Studierendenheime AMH und TBH, wobei die Konfession keine Voraussetzung für die Aufnahme ist, oder privat geführte Apartment-Wohnheime wie das C3). Ein oftmals übersehener Geheimtipp: Die Seezeit Zimmerbörse, die sich häufig lohnt, wenn wenn Du auf der Suche nach Ein- oder Zweizimmerwohnungen bist!
Die meisten Wg-Zimmer findet ihr unter www.vierwaen.de oder www.wg-gesucht.de. Für jene, die eine eigene Wohnung und kein WG-Zimmer suchen, bietet es sich an, in den Immobilien-Kleinanzeigen der lokalen Tageszeitung Südkurier nachzuschauen oder selbst zu inserieren. An der Uni gibt es auch an vielen Pinnwänden und im Eingangsbereich Angebote, zum Beispiel am Eingang zum CampusCafé.

Kleiner Tipp: Niemals mit Mama und Papa bei einer WG-Vorstellung auftauchen…

 

Wirst du verhungern?

Im Gegensatz zu vielen anderen Mensen an deutschen Universitäten ist die Mensa in Konstanz nicht nur ess-, sondern auch bezahlbar. Es gibt den Seezeit-Teller, der aus einem Hauptgericht mit zwei Beilagen besteht, sowie die Angebote „hin&weg“ und „KombinierBar“, davon eines immer vegetarisch. Außerdem kannst Du auch noch zwischen frisch zubereiteten Grillgerichten, Pizza und Eintopf wählen, Dich am Salatbuffet bedienen, ein Fleischkäsweckle zum Mitnehmen holen oder in der Kühltheke zwischen vielen Milchprodukten wie Joghurt oder Buttermilch wählen. Böse Zungen behaupten anderes, aber das Mensa-Team gibt sich wirklich Mühe, Bioware anzubieten und ihre Lieferanten offen zu legen. Den aktuellen Mensaplan findest du hier. Daneben gibt es an der Uni auch noch eine Pastabar, das Campus- und das Bibcafe, das Asia Bistro Arche (ein Stockwerk unter der Mensa). Es gibt im Sommer sogar einen eigenen Biergarten an der Uni (aufgrund der Baustelle aktuell auf der N-Terrasse), der vom Studentischen Förderverein betrieben wird. Und wenn ihr mal einen Taptetenwechsel braucht, könnt ihr genauso die Mensa an der HTWG Konstanz nutzen.

Wie kommst du an Geld?

Konstanzer Lebenskosten sind sicherlich nicht die günstigsten, dafür ist die Lebensqualität auch nicht zu verachten. Nebenjobs in Gastronomie, Einzelhandel etc. gibt es viele. Hier lohnt sich der Blick auf das Schwarze Brett neben dem Campuscafe und ein Blick auf die Seezeit-Website (hier), wo ihr Beratungsmöglichkeiten rund um Bafög und co sowie eine Jobbörse finden könnt.
Wer sich über Stipendien informieren möchte, kann das z.B. hier machen: www.myStipendium.de. Einen kleinen Leitfaden zum Suchen und Bewerben stellt die Seite auch zur Verfügung. Diesen gibt es hier: Stipendienleitfaden.