Einladung | Podiumsdiskussion „Wie tickt der Kunstmarkt heute?“, 23. Januar 2020, 19 Uhr

Podiumsdiskussion: Von August Deusser bis Ai Weiwei – Wie tickt der Kunstmarkt heute?

Im November 2017 wurde Leonardo da Vincis ‚Salvator Mundi‘ für 450 Millionen US-Dollar versteigert und ist somit das teuerste Gemälde der Welt. Ein knappes Jahr später schredderte Banksy, um die Mechanismen des Kunstmarktes zu entlarven, sein soeben für 1,04 Millionen Pfund versteigertes Werk ‚Girl with Balloon‘ während der Auktion – groteskerweise wurde es dadurch noch wertvoller. Der Kunstmarkt scheint unberechenbar und ist nicht zuletzt deshalb so faszinierend.

Anlässlich der Ausstellung ‚August Deusser. 1870 – 1942. Kunst für immer – und immer nur Kunst!‘ diskutieren Dr. Nicole Fritz, Leiterin der Kunsthalle Tübingen, Carolin Scharpff-Striebich, Betriebswirtin und Sammlerin, Dorothea Strauss, Kunsthistorikern und Leiterin der Abteilung Corporate Social Responsibility der Mobiliar sowie Dr. Barbara Stark, Leiterin der Städtischen Wessenberg-Galerie Konstanz über den komplexen, sich rasch wandelnden Kunstmarkt. Welcher Strategien bedient sich der Kunsthandel heute? Welche Rolle spielen Künstler, Sammler, Museen und Auktionshäuser beim Kauf und Verkauf von Kunstobjekten?

Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Prof. Dr. Dirk Boll, Kulturmanager und Präsident von Christie’s EMEA.

TERMIN: Donnerstag, 23. Januar 2020, 19 Uhr, in der Wessenberg-Galerie im Kulturzentrum am Münster.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten (siehe Flyer PDF).

Einladung | „Irgendwas … mit Wachstum“ – Thema Nachhaltigkeit am 07. Februar 2020

Liebe LKM-Studierende,

am 7. Februar haben Sie die Möglichkeit für sich selbst herauszufinden, ob Sie gerne einen Beruf im Bereich „Nachhaltigkeit“ ergreifen würden. Gemeinsam mit dem Coach Stefanie Aufleger (www.steauf.de) wollen wir in einem nachmittäglichen Spiel (13:30 – 18:00 in BG335) ausprobieren, was es heißen könnte, Nachhaltigkeit zum Beruf zu machen.

Ich freue mich auf rege Teilnahme!
Mit herzlichem Gruß
Albert Kümmel-Schnur

Mehr Informationen gibt es hier im Flyer.

Call for Entries | Nachwuchsfilmfestival „Werkstatt der Jungen Filmszene“, 29. Mai – 1. Juni 2020

Das Nachwuchsfilmfestival „Werkstatt der Jungen Filmszene“, organisiert vom Bundesverband Jugend und Film (BJF), findet 2020 vom 29. Mai bis 01. Juni in Wiesbaden statt. Gegründet als „Filmfest junger Filmer“ ist die Werkstatt ein wichtiges Event für junge Filmtalente. Regisseur*innen und Produzent*innen wie Nico Hofmann, Oscar-Preisträger Thomas Stellmach, Julia von Heinz, Axel Ranisch und Oscar-Kandidatin Brenda Lien waren Teilnehmende am Talentcampus des BJF.

Noch bis zum 01.02.2020 können Filme eingereicht werden unter: https://werkstatt.jungefilmszene.de/einreichung.php

Die Junge Filmszene im BJF richtet sich an junge Menschen bis 26 Jahre, die sich für das Filmemachen interessieren bzw. ambitioniert Filme drehen. Dafür werden vielfältige Informationen über Workshops, Festivals und Filmförderung bis zu aktuellen Informationen aus dem Netzwerk des BJF angeboten. Zudem werden junge Filmschaffende rund um die Themen „Filmfinanzierung und – festivalsauswertung“ und „Wege in den Beruf“ beraten und Fragen in Bezug auf Entwicklung und Durchführung von Filmprojekten beantwortet.

Bewerbung | MA-Studiengang „Drehbuch“ an der Zürcher Hochschule der Künste

„Who wants to become a writer? And why? Because it’s the answer to everything. … It’s the streaming reason for living. To note, to pin down, to build up, to create, to be astonished at nothing, to cherish the oddities, to let nothing go down the drain, to make something, to make a great flower out of life, even if it’s a cactus.“ — Enid Bagnold

 

Spätestens mit dem Serienboom ist angekommen, was es für einen sehr guten Film braucht: Ein noch besseres Drehbuch! So verwundert nicht, dass Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren heute zu den gesuchtesten Kreativkräften in der Filmbranche zählen. Im Master Drehbuch an der Zürcher Hochschule der Künste lernt und vertieft man das Handwerk, begleitet von erfolgreichen heimischen und internationalen Autor*innen und Dramaturg*innen – inklusive Praxis, Networking und per Diplom mit mindestens einem Langfilmdrehbuch als Ticket-to-Write.

Aufnahme auch „sur dossier“ und nach Eignungsabklärung möglich.

Nähere Informationen zur Bewerbung: https://www.zhdk.ch/studium/film/drehbuch

Anmeldeschluss: 3. März 2020

Einladung | 2. Chino: Chinesisches Filmfestival Bamberg, 2.–5. Februar 2020

Organisiert von deutschen, chinesischen und internationalen Studierenden des Lehrstuhls für Literatur und Medien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg startet das Festival am 2. Februar mit einer Eröffnungsfeier und der chinesischen Gangster-Romanze „Asche ist reines Weiß“ von Jia Zhang Ke. An den darauffolgenden Tagen können sich die Besuchenden von früh um 10 Uhr bis abends mit mehreren Filmen pro Tag in die vielfältige Welt des chinesischen Films entführen lassen. Die Auswahl reicht von Klassikern wie „Street Angel“ von Yuan Muzhi und „Flowers of Shanghai“ von Hou Hsiao-Hsien bis hin zu aktuellen Filmen aus 2019 wie „Bis dann mein Sohn“ von Wang Xiaoshuai. Zudem werden Workshops für Maskenmalerei, Anproben des chinesischen Han-Kostüms und die Kunst der Kalligraphie angeboten.
Das vollständige Programm und weitere Informationen zum Festival findet ihr auf der Homepage unter www.chino-bamberg.de.

Stellenangebot | Projektkoordinator*in bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg e.V.

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg e.V. schreibt eine 50%-Stelle als Projektkoordinator*in als Elternzeitvertretung für die Beratungsstelle „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ aus. Die Stelle wird zum 01. April besetzt und ist an die Dauer der Elternzeit gekoppelt.

Die Bewerbungsfrist endet am 27. Januar 2020.

Nähere Informationen zu Aufgaben, Anforderungen und Bewerbung gibt es auf der Website der LKJ sowie in der Stellenausschreibung als PDF.