Bewerbung | MA-Studiengang „Drehbuch“ an der Zürcher Hochschule der Künste

„Who wants to become a writer? And why? Because it’s the answer to everything. … It’s the streaming reason for living. To note, to pin down, to build up, to create, to be astonished at nothing, to cherish the oddities, to let nothing go down the drain, to make something, to make a great flower out of life, even if it’s a cactus.“ — Enid Bagnold

 

Spätestens mit dem Serienboom ist angekommen, was es für einen sehr guten Film braucht: Ein noch besseres Drehbuch! So verwundert nicht, dass Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren heute zu den gesuchtesten Kreativkräften in der Filmbranche zählen. Im Master Drehbuch an der Zürcher Hochschule der Künste lernt und vertieft man das Handwerk, begleitet von erfolgreichen heimischen und internationalen Autor*innen und Dramaturg*innen – inklusive Praxis, Networking und per Diplom mit mindestens einem Langfilmdrehbuch als Ticket-to-Write.

Aufnahme auch „sur dossier“ und nach Eignungsabklärung möglich.

Nähere Informationen zur Bewerbung: https://www.zhdk.ch/studium/film/drehbuch

Anmeldeschluss: 3. März 2020

Einladung | 2. Chino: Chinesisches Filmfestival Bamberg, 2.–5. Februar 2020

Organisiert von deutschen, chinesischen und internationalen Studierenden des Lehrstuhls für Literatur und Medien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg startet das Festival am 2. Februar mit einer Eröffnungsfeier und der chinesischen Gangster-Romanze „Asche ist reines Weiß“ von Jia Zhang Ke. An den darauffolgenden Tagen können sich die Besuchenden von früh um 10 Uhr bis abends mit mehreren Filmen pro Tag in die vielfältige Welt des chinesischen Films entführen lassen. Die Auswahl reicht von Klassikern wie „Street Angel“ von Yuan Muzhi und „Flowers of Shanghai“ von Hou Hsiao-Hsien bis hin zu aktuellen Filmen aus 2019 wie „Bis dann mein Sohn“ von Wang Xiaoshuai. Zudem werden Workshops für Maskenmalerei, Anproben des chinesischen Han-Kostüms und die Kunst der Kalligraphie angeboten.
Das vollständige Programm und weitere Informationen zum Festival findet ihr auf der Homepage unter www.chino-bamberg.de.

Stellenangebot | Projektkoordinator*in bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg e.V.

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg e.V. schreibt eine 50%-Stelle als Projektkoordinator*in als Elternzeitvertretung für die Beratungsstelle „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ aus. Die Stelle wird zum 01. April besetzt und ist an die Dauer der Elternzeit gekoppelt.

Die Bewerbungsfrist endet am 27. Januar 2020.

Nähere Informationen zu Aufgaben, Anforderungen und Bewerbung gibt es auf der Website der LKJ sowie in der Stellenausschreibung als PDF.

Ausschreibung | Assistenzstelle am MPI für Verhaltensbiologie

Das Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie sucht für den Standort Radolfzell/Möggingen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Assistenz der Projektleitung (Multimedia) in Teilzeit (50–75%). Der Fokus der Tätigkeit liegt auf Multimedia im Öffentlichkeitszentrum MaxCine.

Die Stelle ist zunächst auf ein Jahr befristet. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes, maximal in der E9b TVöD-Bund. Bewerbungsschluss ist der 6. Januar 2020.

Weitere Informationen zu Aufgaben, Anforderungsprofil und Bewerbung gibt es in der Stellenausschreibung.

Umfrage | Informationsverhalten von Studieninteressierten

Am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK) der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover wird momentan untersucht, wie sich Studieninteressierte über Medien- und Kommunikationsstudiengänge informieren und welche Faktoren bei der Informationssuche und im Entscheidungsprozess relevant sind.

Zur Beantwortung dieser Fragen werden möglichst viele Bachelor- und Master-Erstis gesucht, die zum Wintersemester 2019/2020 einen Medien- oder Kommunikationsstudiengang begonnen haben. Die Online-Umfrage dauert circa 20 Minuten und beinhaltet Fragen zur Informationssuche (Quellen, Aufwand, Zeitpunkt) sowie zum Entscheidungsprozess (Relevanz Studienbedingungen & Studieninhalte).

Die Umfrage findet ihr unter diesem Link.

Ausstellung | Sarah Bildstein „100 Spectres“ im Gewölbekeller, 20.12.2019 – 16.02.2020

,Die Kunstausstellung 100 Spectres thematisiert das ‚Gespenst‘ Klimawandel in unserer heutigen Zeit.

Die Künstlerin Sarah Bildstein sammelt Wasserproben aus der ganzen Welt. In Zusammenarbeit mit der Universität Konstanz bestimmt sie die einzelnen Inhaltsstoffe des Wassers und übersetzt sie in ästhetische Formen. Die individuelle Zusammensetzung der einzelnen Proben zeigt lokale Besonderheiten des Wassers auf oder verweist auf Umweltproblematiken vor Ort. Die entstandenen Kunstwerke auf Basis der Wasseranalysen bauen eine Brücke zwischen Naturphänomenen und sinnlichen Formen. Die Ausstellung lädt in 30 Papierarbeiten dazu ein, der Spur des Wassers von seiner Herkunft bis zu seiner Rolle als künstlerisch-gestaltendes Element zu folgen.
Studierende der Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften erarbeiteten die kunstwissenschaftlichen Aspekte der Arbeiten und erlernten im Rahmen eines Seminars, begleitet von der Kunsthistorikerin Tanja Klemm und der Künstlerin, kuratorische Praxis.

Den Flyer zur Ausstellung gibt es hier zum Download.

Die Vernissage findet am Donnerstag, den 19.12.2019, um 19 Uhr statt.

Einladung | „Und Kunst geknebelt von der groben Macht…“

Die Südwestdeutsche Philharmonie und das Seminar „Sozialistisches Wohnungsglück: Dmitrij Šostakovičs ‚Moskau. Čerёmuški‘ als Operette und Film“ laden am Donnerstag, den 21. November 2019, um 11.45 Uhr in A500 (Studiobühne) zum Vortrag „Und Kunst geknebelt von der groben Macht: Das Leben von Dmitrij Šostakovič als Spiegel der Sowjetgeschichte“, gehalten von Insa Pijanka, der Intendantin der Südwestdeutschen Philharmonie, ein. Der Vortrag wird musikalisch von Studierenden des Seminars begleitet.

Alle Infos kompakt gibt es hier zum Download.