Einladung | Labore kollaborativer künstlerischer Forschung, 24. – 25. September 2020

Die Akademie Schloss Solitude veranstaltet am 24. und 25. September 2020 die „Late Summer Research – Labore kollaborativer künstlerischer Forschung“ in Kooperation mit dem Theater Rampe.

Künstlerische Forschung verbindet transdisziplinäre Kollaboration, künstlerische Arbeitsweisen und ästhetische Darstellungsarten, um neue Formen des Wissens herzustellen und sie gesellschaftlich zu verankern. Gemeinsam mit den Künstler*innen Astrid S. Klein und Herbordt/Mohren, lädt die Akademie Schloss Solitude zur Auftaktveranstaltung der 2019 gegründeten Regionalgruppe Baden-Württemberg der Gesellschaft für künstlerische Forschung in Deutschland (GKFD) ein. In partizipativen Auseinandersetzungen, offenen Laboren und Workshops werden sich die Künstler*innen gemeinsam mit dem Publikum und Gästen folgenden Themen widmen: Dezentrierung, Ausdauer (endurance) und Verwicklung (Astrid S. Klein/quartier flottant); hybride Treffpunkte des Austauschs und neue Methoden der Antizipation (EXP.edition, Demian Bern, Elena Morena Weber & Gäste); das Post- und Nichthumane als neuer Umgang des Menschen mit Natur, Technik und unserem menschlichen Dasein (Ecosystems of Knowledge-Working Group/Akademie Schloss Solitude); sowie der performativen Kunstforschung mit Sammlungen und in Archiven als institutionenkritische Praxis (Die Institution, Herbordt/Mohren).

Hier findet ihr den Flyer zum Download und hier den Link zur Facebook-Veranstaltung.

Hard facts:

24. September 2020, 19 Uhr im Theater Rampe

25. September 2020, 10 – 18 Uhr im Projektraum Römerstraße 2A

Anmeldung bis zum 23. September 2020 per E-Mail an Sophia Sadzakov: s.sadzakov@akademie-solitude.de

Einladung | Zweiter digitaler Branchentreff der FilmCommission Bodensee am 10. September 2020

Die FilmCommission Bodensee veranstaltet am 10. September um 19:00 Uhr ihren zweiten digitalen Branchentreff. Thematisch dreht sich alles um Filmproduktionen unter Coronabedingungen.

Die Corona-Pandemie hat die Filmbranche hart getroffen. Praktisch über Nacht wurden Dreharbeiten gestoppt, Produktionen eingefroren und Festivals abgesagt. Die Auftragsbücher vieler Unternehmen waren schlagartig leer. Nun, da die Kontaktbeschränkungen etwas gelockert wurden, sind Filmproduktionen wieder möglich, wenn auch mit strengen Richtlinien. Mindestabstand, Temperaturmessungen, Maskenpflicht: Am Set läuft momentan einiges anders. Ob es die Produktionsvorbereitungen oder die täglichen Herausforderungen am Set sind, den Überblick kann man oft nur schwer behalten. Wie viel Papierkram muss man eigentlich bearbeiten? Wie groß ist der Zeitdruck? Welche Vorgaben sind schwierig umzusetzen? Wo verstecken sich Stolpersteine? Das sind Fragen, die man sich auch in kleinen Produktionsfirmen stellen muss.

Als Gastreferenten der Veranstaltung konnten Tommy Niessner und Anna-Luise Dietzel von Filmtank gewonnen werden. Tommy  Niessner ist Produktionsleiter, Anna-Luise Dietzel ist Produzentin. Aktuell wirken sie an der Produktion des Films „Willi und die Wunderkröte“ mit. Im Rahmen des Branchentreffs werden die beiden ihre Erfahrungen mit dem Publikum teilen. Auf den Vortrag folgt eine kurze Q & A-Session, welche Platz für die Fragen der Teilnehmer bietet. Dabeisein lohnt sich also für alle Kreativ- und Filmschaffenden, egal wie groß oder klein ihre Produktionen sein mögen.

Die Veranstaltung beginnt am 10. September um 19:00 Uhr. Aufgrund der herrschenden Kontaktbeschränkungen findet der Branchentreff als Online-Meeting (via Zoom) statt. Einen Ablaufplan gibt es hier.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Bitte melden Sie sich mit Namen, Tätigkeitsfeld sowie eventuellen Fragen an die Gastreferenten per E-Mail bis spätestens 03.09.2020 unter info@b-sm.com an.

Die FilmCommission Bodensee dient der Förderung der regionalen Filmwirtschaft und bietet in- und ausländischen Filmschaffenden kostenlose Beratung, Information und Unterstützung rund um den Dreh in der grenzüberschreitenden Vierländerregion Bodensee.

Ausschreibung | Praktikum im Bereich Social Media / Online-Marketing (m/w/d) bei new relations agency

Du kennst dich mit den sozialen Medien bestens aus und verbringst gerne Deine Zeit beim Recherchieren im Internet? Du hast Interesse daran, neue und wertvolle Praxiserfahrungen zu sammeln? Dann bist Du bei uns genau richtig! Im Auftrag von unserem Kunden suchen wir ab sofort:
Praktikanten (m/w/d) in den Bereichen Online Marketing und Social Media Management
– Dauer des Praktikums: 4 Wochen – 3 Monate
– Umfang: 15-30 Std./Woche
– Flexible Arbeitszeiten
– Arbeiten im Home-Office möglich (Nach Absprache)
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung an info@new-relations.com
Weitere Informationen zur Agentur gibt es unter www.new-relations.com.

Ausschreibung | Werkstudent*in für redaktionelle Arbeit gesucht

Dirty Ronny, eine kleine Videoproduktion und Werbeagentur aus Ravensburg, sucht für redaktionelle Arbeiten eine/n Werkstudentin/en.

Die Aufgabenbereiche reichen von der Themenrecherche über die Auswahl geeigneter Protagonist*innen für redaktionelle Videostories bis hin zum Verfassen eines Story-Leitfadens für die Videos und eines Begleittextes. Die Videos werden auf einem Instagram Kanal einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt veröffentlicht.

Die Arbeit kann im Home Office erfüllt werden. Die Vergütung würde sich entweder auf Stundenbasis oder projektbezogen gestalten lassen.

Bewerbungen bitte direkt an hallo@dirtyronny.de senden. Bei Fragen gerne auch telefonisch unter 0751 – 95 12 81 18 erreichbar.

Call | HOLA Design Thinking

Auf Kreativreise mit HOLA Design Thinking – Bewerbung bis 12. Juli möglich!

In HOLA Design Thinking entwickeln Studierende, Dozent*innen und interessierte Professionals mit der strukturierten Kreativmethode konkrete Lösungen – hochschulübergreifend, interdisziplinär und dieses Jahr erstmalig digital. Neben Design Thinking erweitern die Teilnehmenden ihre digitale Methodenkompetenz. Die Bewerbung ist bis zum 12. Juli 2020 unter hola.mfg.de möglich.

In dem sechswöchigen, kostenfreien Intensivprogramm schärfen die Teilnehmenden ihr Profil für komplexe Herausforderungen der Berufswelt (Studierende), lernen digitale Vermittlungsansätze für ihre Lehre (Dozent*innen) und ihre Arbeit (Professionals) kennen und gewinnen durch Teamarbeit wertvolle Einblicke in die Lebenswelt der Generation Z.

Für diese realen Challenges werden dieses Jahr in HOLA Design Thinking Lösungen erarbeitet:

  1. InfoTurmStuttgart – Infrastrukturprojekte auf Augenhöhe von jungen Frauen
  2. Hölderlinturm Tübingen – Hölderlin digital für Schüler*innen
  3. Fotoplattform imiji – Die tausend Bilder deines Lebens

Und so läuft HOLA ab:

  • Interdisziplinäre Teams werden zusammengestellt // Einreichfrist endet am 12. Juli 2020
  • Kreative Lösungen in Arbeit // Mischung aus angeleiteten digital-stattfindenden Coaching-Einheiten und freier Arbeitsphase zwischen 2. September und 9. Oktober
  • Abschluss-Finale // Pitching-Training gefolgt von HOLA Abschlussveranstaltung am 12. November 2020

Noch nicht ganz überzeugt? Das bietet dir HOLA Design Thinking:

  • Du lernst Design Thinking und Design Sprints in drei Präsenzblöcken sowie in der Umsetzung eines realen Projekts kennen – eine 3-tägige Weiterbildung in Design Thinking kann schließlich jede*r
  • Du wirst engmaschig gecoached, um neuartige Lösungsansätze zu entwickeln
  • Du stärkst deine eigene Innovationskompetenz und Teamfähigkeit durch die Arbeit in hochschulübergreifenden, interdisziplinären Teams
  • Dir und deinem Team steht ein umfangreiches Sachmittel-Budget zur Verfügung, um unkompliziert arbeiten zu können
  • Du erhältst ein professionelles Pitching-Training
  • Dir wird ein Zertifikat über deine erworbenen Fähigkeiten und Leistungen in HOLA Design Thinking von der MFG und deinem Challenge-Geber ausgestellt
  • Du kannst von Netzwerkvorteilen durch neue Kontakte zu anderen Hochschulen, Disziplinen und umtriebigen Professionals profitieren

Noch Fragen? Gern am Telefon klären unter 0711 90715-312 oder per E-Mail an hola@mfg.de.

Außerdem gibt es hier den Link zu einem Vorstellungsvideo auf Youtube.

 

18. Juni 2020 | Online-Atelier des Landeszentrums Musik–Design–Performance

Donnerstag, 18.06.2020 | 18:00 – 19:00 Uhr | Im Online-Atelier

Auf der grünen Wiese – Neue Musik im ländlichen Raum

Werkstattgespräch mit Gastkomponist Niklas Seidl und Prof. Sonja Lena Schmid

Der außergewöhnliche Trossinger Klangpavillon – in der warmen Jahreszeit eigentlich auf der grünen Wiese vor der Musikhochschule aufgebaut – ermöglicht einem breiten Publikum einen offenen Zugang zu neuen Musikerlebnissen. Mit dem Open Source Ensemble gründete sich Anfang 2019 eine Formation besonders engagierter und herausragender Studierender, die sowohl großes Interesse an zeitgenössischer Musik wie auch an neuen Konzertformen und -konzepten mitbringen. Im Rahmen des Projekts „Auf der grünen Wiese – Neue Musik im ländlichen Raum“ entwickelte Gastkomponist Niklas Seidl zusammen mit den Musikern des Open Source Ensembles die Slide-Show-Komposition „Concrete & Cars“ für den Klangpavillon. In den künstlerischen Prozess sind neben den Studierenden auch Laien einbezogen. Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier: https://landeszentrum.net/auf-der-gruenen-wiese-neue-musik-im-laendlichen-raum/.

Komponist Niklas Seidl spricht gemeinsam mit Prof. Sonja Lena Schmid im Rahmen der ONLINE-ATELIERTAGE über das durch das Land Baden-Württemberg geförderte Projekt sowie über seine disziplinübergreifenden Arbeiten, in denen vor allem Fotographie und Musik miteinander verwoben werden.

Alle Veranstaltungen der Online-Ateliertage sind kostenfrei, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Informationen zu den weiteren Veranstaltungen sowie der Eingang zum Online-Atelier finden sich auf www.landeszentrum.net/online-ateliertage. Das Atelierprogramm gibt es gebündelt in dieser PDF.

M.A. | Master of Music „Klang und Realität“ – Robert Schumann Hochschule Düsseldorf

Der Masterstudiengang „Klang und Realität“ ist für alle interessant, deren Arbeit sich zwischen Musik und Medien sowie zwischen Kunst und Wissenschaft bewegt. Er folgt dem Prinzip der Einheit von Forschung und Lehre. Das Studium mit international renommierten Lehrenden in den beiden Schwerpunkte Epistemische Medien und Transmediale Formen erlaubt radikale und eigenständige Zugänge zu einem breiten Spektrum an Themenfeldern.

An einer Musikhochschule beheimatet, steht er Absolventinnen und Absolventen aus allen Disziplinen offen, die in diesem Zusammenhang jenseits von disziplinären Formationen arbeiten und forschen wollen. Voraussetzung sind ein abgeschlossenes Bachelorstudium, ein Portfolio und ein geeignetes Projektvorhaben.

Hier geht’s zur Website der Hochschule und hier findet ihr weitere Informationen im Flyer als PDF.

Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 31. Oktober und der Studiengang startet einmal im Jahr zum Sommersemester (Anfang April).

Jugendpresse Baden-Württemberg e.V. | Neue Gesichter gesucht

Die Jugendpresse Baden-Württemberg e.V. ist ein Medienverband von jungen Menschen für junge Menschen. Neben Vermittlung journalistischen Handwerks und Medienmachen mit Leidenschaft stehen regelmäßige Veröffentlichungen einer Zeitschrift, eines Online-Magazins sowie einer Radiosendung durch die Lernredaktionen auf dem Programm. Mit Seminaren, Workshops, Recherchefahrten und Kongressen werden medienbegeisterte Menschen bei ihrer Arbeit unterstützt, Austausch ermöglicht und Netzwerke gebildet.

Der Verband ist immer auf der Suche nach neuen Interessenten und Mitgliedern, die ihre Leidenschaft zu Medien und Journalismus ausbauen wollen.

Weitere Informationen zu virtuellen Workshops, Kontakt etc. gibt es in diesem Newsletter.