Seminar „Bau mir ein Museum“ – Vorbesprechung am 10. Februar

ACHTUNG: Sturmtief Sabine wirbelt die Planung durcheinander. Die Projektvorstellung wird auf Dienstag, den 11. Februar, um 10 Uhr in H 120 verschoben!
Liebe LKM-Studierende,
im Sommersemester haben Sie die Gelegenheit an der Neugestaltung eines ganzen Museums mitzuwirken. Das Seminar „Bau mir ein Museum“ wird in Kooperation mit dem Studiengang Kommunikationsdesign der HTWG und den Hochschultheatern der Universität und der HTWG durchgeführt. Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich frühzeitig über dieses Angebot zu informieren, lade ich Sie herzlich am Montag, 10. Februar, 10-11:30 Uhr in den Raum H 307 ein.
Mit herzlichen Grüßen
Albert Kümmel-Schnur

 

Kurzfilmwettbewerb | Hommage an Roy Andersson

ACHTUNG: Der Einsendeschluss wurde um eine Woche auf den 26. Februar 2020 verschoben!

Passend zum Kinostart des Films Über die Unendlichkeit ist der „Neue Visionen Filmverleih“ auf der Suche nach dem besten Kurzfilm, der als eine Hommage an Roy Anderssons einzigartige Filmkunst den großen Filmemacher aus Schweden ehrt.

Roy Andersson gehört zu den prominentesten Vertretern des europäischen Autorenkinos. Spätestens mit seinen Filmen Songs From the Second Floor, Das jüngste Gewitter und Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach (Gewinner des Goldenen Löwen 2014) wurde Roy Andersson auch in Deutschland zum Kult-Regisseur. Er entwickelte eine unverwechselbare Ästhetik zwischen Trivialismus und Überhöhung. Sein filmisches Werk gehört zu den bedeutendsten der internationalen Filmgeschichte und seine Filme liefen in den Wettbewerben der großen Filmfestivals weltweit.

Mit seinem neuen Film fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur seinem filmischen Werk ein neues Meisterwerk hinzu, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und seiner Einfachheit. Über die Unendlichkeit ist Gewinner des Silbernen Löwen für die Beste Regie der Internationalen Filmfestspiele von Venedig 2019 und startet am 19. März 2020 im Verleih von Neue Visionen bundesweit im Kino.

https://www.youtube.com/watch?v=KVi-wxRaXA8&feature=youtu.be

Gesucht wird ein Kurzfilm (max. 1,5 Minuten), der die Stilistik und Filmsprache Roy Anderssons aufgreift und neu interpretiert. Eine Hommage an den großen Filmemacher aus Schweden, der mit seinen Filmen die Kunst des Filmemachens revolutioniert hat. Thematisch seid ihr hierbei komplett frei und könnt in Form und Inhalt experimentieren.

Neben einer unabhängigen Jury entscheidet auch Roy Andersson höchstpersönlich über die eingereichten Kurzfilme. Der beste Kurzfilm wird mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 € prämiert. Zudem wird der Gewinnerfilm während der Premierentour in Deutschland vor Roy Anderssons Film aufgeführt. Der/die Preisträger/in wird im Rahmen der Deutschlandpremiere öffentlich bekanntgegeben.

Die Bewerbungsfrist endet am 19. Februar 2020 (18:00 Uhr). Bewerbungen bitte als Downloadlink per Email an: daun@neuevisionen.de

 

Einladung | Podiumsdiskussion „Wie tickt der Kunstmarkt heute?“, 23. Januar 2020, 19 Uhr

Podiumsdiskussion: Von August Deusser bis Ai Weiwei – Wie tickt der Kunstmarkt heute?

Im November 2017 wurde Leonardo da Vincis ‚Salvator Mundi‘ für 450 Millionen US-Dollar versteigert und ist somit das teuerste Gemälde der Welt. Ein knappes Jahr später schredderte Banksy, um die Mechanismen des Kunstmarktes zu entlarven, sein soeben für 1,04 Millionen Pfund versteigertes Werk ‚Girl with Balloon‘ während der Auktion – groteskerweise wurde es dadurch noch wertvoller. Der Kunstmarkt scheint unberechenbar und ist nicht zuletzt deshalb so faszinierend.

Anlässlich der Ausstellung ‚August Deusser. 1870 – 1942. Kunst für immer – und immer nur Kunst!‘ diskutieren Dr. Nicole Fritz, Leiterin der Kunsthalle Tübingen, Carolin Scharpff-Striebich, Betriebswirtin und Sammlerin, Dorothea Strauss, Kunsthistorikern und Leiterin der Abteilung Corporate Social Responsibility der Mobiliar sowie Dr. Barbara Stark, Leiterin der Städtischen Wessenberg-Galerie Konstanz über den komplexen, sich rasch wandelnden Kunstmarkt. Welcher Strategien bedient sich der Kunsthandel heute? Welche Rolle spielen Künstler, Sammler, Museen und Auktionshäuser beim Kauf und Verkauf von Kunstobjekten?

Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Prof. Dr. Dirk Boll, Kulturmanager und Präsident von Christie’s EMEA.

TERMIN: Donnerstag, 23. Januar 2020, 19 Uhr, in der Wessenberg-Galerie im Kulturzentrum am Münster.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten (siehe Flyer PDF).

Einladung | „Irgendwas … mit Wachstum“ – Thema Nachhaltigkeit am 07. Februar 2020

Liebe LKM-Studierende,

am 7. Februar haben Sie die Möglichkeit für sich selbst herauszufinden, ob Sie gerne einen Beruf im Bereich „Nachhaltigkeit“ ergreifen würden. Gemeinsam mit dem Coach Stefanie Aufleger (www.steauf.de) wollen wir in einem nachmittäglichen Spiel (13:30 – 18:00 in BG335) ausprobieren, was es heißen könnte, Nachhaltigkeit zum Beruf zu machen.

Ich freue mich auf rege Teilnahme!
Mit herzlichem Gruß
Albert Kümmel-Schnur

Mehr Informationen gibt es hier im Flyer.

Call for Entries | Nachwuchsfilmfestival „Werkstatt der Jungen Filmszene“, 29. Mai – 1. Juni 2020

Das Nachwuchsfilmfestival „Werkstatt der Jungen Filmszene“, organisiert vom Bundesverband Jugend und Film (BJF), findet 2020 vom 29. Mai bis 01. Juni in Wiesbaden statt. Gegründet als „Filmfest junger Filmer“ ist die Werkstatt ein wichtiges Event für junge Filmtalente. Regisseur*innen und Produzent*innen wie Nico Hofmann, Oscar-Preisträger Thomas Stellmach, Julia von Heinz, Axel Ranisch und Oscar-Kandidatin Brenda Lien waren Teilnehmende am Talentcampus des BJF.

Noch bis zum 15.02.2020 können Filme eingereicht werden unter: https://werkstatt.jungefilmszene.de/einreichung.php

Die Junge Filmszene im BJF richtet sich an junge Menschen bis 26 Jahre, die sich für das Filmemachen interessieren bzw. ambitioniert Filme drehen. Dafür werden vielfältige Informationen über Workshops, Festivals und Filmförderung bis zu aktuellen Informationen aus dem Netzwerk des BJF angeboten. Zudem werden junge Filmschaffende rund um die Themen „Filmfinanzierung und – festivalsauswertung“ und „Wege in den Beruf“ beraten und Fragen in Bezug auf Entwicklung und Durchführung von Filmprojekten beantwortet.